Yoko - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Film

Yoko

Kinostart
16.02.2012



Handlung

Yokolok oko ko-o! Pia (Jamie Bick) versteht nur Bahnhof. In ihrem Baumhaus begrüßt sie ein weißes, wuscheliges Tier, das sie noch nie gesehen hat und eine Sprache spricht, die sie nicht versteht. Das ist Yoko! Und Yoko stellt fortan Pias Leben völlig auf den Kopf. Er lutscht für sein Leben gern gefrorene Fischstäbchen, schläft am liebsten in der Gefriertruhe und hat viele geheimnisvolle Fähigkeiten, die Pia in Staunen versetzen. Kein Wunder – Yoko ist ein Fabelwesen aus dem Himalaya! Und Pia will ihren neuen Freund unbedingt behalten.

Im Transporter von Thor Van Sneider (Tobias Moretti) war Yoko aus dem fernen Asien hierher verschleppt worden. Der zwielichtige Großwildjäger wittert ein lukratives Geschäft mit Zoodirektor Kellermann (Justus von Dohnányi) und ist nun völlig außer sich, dass ihm das zottelige Prachttier wieder aus seinem Wagen entwischt ist. Doch so schnell gibt Van Sneider nicht auf; denn Kellermann ist ein Sammler von seltenen Tieren, die er am liebsten selbst ausstopft und dafür jeden Preis zahlen würde. Während Pia noch überlegt, wie sie Yoko vor ihrer Mutter Katja (Jessica Schwarz) und ihrer neugierigen Schwester Marcella (Lilly Reulein) geheim halten kann, taucht der Großwildjäger bei ihr zu Hause auf.


Sag es weiter



Bilder / Fotos

Yoko

© Sony Pictures Releasing GmbH

Kommentare


Laura
16.04.2012, 21:21:13
Hallo Jamie!:)
Ich fand den Film Super Super toll aber auch voll traurig!
Du kannst echt total gut Schauspielern!
Ggggglg Laura

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 5 * 10 - 7 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Yoko abspielen

Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Deutschland, Österreich, Schweiz




Benutzername

Passwort

Anzeige