Wäre die Welt mein - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Film

Wäre die Welt mein

Kinostart
14.05.2009



Handlung

Timothy (Tanner Cohen) ist ein schüchterner und unbeachteter Eigenbrötler und hat sich ausgerechnet in Jonathon (Nathaniel David Becker), den Captain der Rugby-Mannschaft, unsterblich verliebt. Um der grauen Realität an der konservativen Privatschule für Jungen zu entkommen, verliert er sich regelmäßig in hinreißenden und perfekt choreographierten Musical-Fantasien. Als Timothy die Rolle des Puck in Shakespeares Theaterstück "Sommernachtstraum" bekommt, ändert sich sein bisheriges Leben schlagartig. Durch Zufall kommt er an einen magischen Trank und sein größter Wunsch wird Wirklichkeit. Wer mit dem Trank in Berührung kommt, verliebt sich sofort in den ersten, den er zu Gesicht bekommt. Die Folgen in der homophoben Kleinstadt sind höchst unterhaltsam. Es kommt zu ungeahnten Verwicklungen und großartiger Liebeserklärungen unter den Bürgern. Auch Jonathon scheint sich unsterblich verliebt zu haben...


Sag es weiter



Bilder / Fotos

Wäre die Welt mein

© PRO-FUN MEDIA GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 76 / 8 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Wäre die Welt mein abspielen

Steckbrief
Regie
Thomas Gustafson

Darsteller
Christian Stolte, David Darlow, Jill Larson, Judy McLane, Nathaniel David Becker, Ricky Goldman, Tanner Cohen, Wendy Robie, Zelda Williams

Genre
Fantasy, Musikfilm, Romantik

Tags
Homosexualität
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA

Alternativ- bzw. Originaltitel
Were the World Mine




Benutzername

Passwort

Anzeige