Transporter 3 - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Transporter 3| Kritik 6/10

Kinostart
08.01.2009



Handlung

Ein dritter Auftrag holt Frank Martin, gespielt von Jason Statham, der nach seinem letzten Einsatz in Florida seinen Job als Kurierfahrer an die Wand genagelt hatte, aus seinem Ruhestand und kurzzeitigem Urlaub an der Côte d’Azur heraus.
Aber auch dieses Mal lässt Delta Force Soldat Jonas Johnson, gespielt von Robert Knepper, nichts unberührt seinem Gegner Frank Martin zuvor zukommen. Von der Entsorgungsgesellschaft Ecocorp angeheuert, entführt Johnson die Tochter des ukrainischen Umweltminister Leonid Vasilev (Jeroen Krabbé). Mit der Entführung von Valentina, gespielt von Natalya Rudakova, versucht die Gesellschaft Ecocorp die Entsorgung von Giftmüll zu erpressen. Der hinterhältige Johnson legt sowohl seiner Entführten Valentina als auch Frank Martin elektronische Armbänder an, die gegebenfalls auch explodieren können. Damit will er auf eine fiese Art sicherstellen, dass die attraktive Valentina ihm nicht entwischt und Martin seinen Auftrag auch wie geplant erledigt. Denn Martin muss als Kurier herhalten und die Tochter des Umweltministers von Frankreich nach Odessa zu transportieren, um die Suche nach seiner geliebten Tochter zu erschweren. 20 Meter und sowohl Valentina als auch Martin würden in die Luft fliegen, denn die Bombe ist so eingestellt, dass sie sich nicht mehr 20 Meter vom Transporter entfernen dürfen.
Nach diesem Muster gestrickt, beginnt ein Katz- und Mausspiel zwischen den Suchtrupps und Martin, die seinen Auftrag immer mehr erschweren. Auch Valentina macht es ihm nicht gerade einfach!


Filmkritik | Transporter 3

Und dennoch trifft man im Film trifft auf den coolsten Frank Martin eh und je. Mit seinem stählernen Muskeln, die er ihm Streifen immer wieder entblößt, macht er die actiongeladenen Handlungen auch für Frauen interessanter. Scheinbar ist keine Hürde, kein Gegner zu groß. Immer wieder legt er sich mit seinen Widersachern an und verrichtet schnell seine Arbeit. Aber gerade ein Held mit Ecken und Kanten ist viel interessanter, als der perfekt Frank Martin. Dementsprechend bringt der Film, so actionreich er auch sein mag, in wenigen Zügen Langeweile in die Kinosäle. Der Zuschauer möchte verblüffende Wendungen, aussichtslose Situationen erleben. Leider kann der Streifen seinen Zuschauern dies nicht bieten.

Umso lobenswerter ist die Rollenbesetzung von "Transporter 3". Egal ob die talentierte und bildhübsche Schauspielerin Natalya Rudakova oder Jason Statham, früheres Männermodell, für jeden Zuschauer ist ein Augenschmaus dabei. Da fühlt man doch gleich viel mehr mit den Schauspielern mit! Dennoch kann sich der Transporter 3 mit seinen Vorgängern messen, auch er wird den Erfolg fortsetzen können!


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Transporter 3

© Universum Film

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 81 - 82 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Transporter 3 abspielen

Steckbrief
Regie
Olivier Megaton

Darsteller
Alex Kobold, David Atrakchi, François Berléand, Jason Statham, Jeroen Krabbé, Natalya Rudakova, Robert Knepper, Timo Dierkes, Yann Sundberg

Genre
Action

Tags
Auto
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Frankreich




Benutzername

Passwort

Anzeige