Johanna Wokalek - Steckbrief / Werdegang / Biografie | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche

Johanna Wokalek

Geburtstag
03.03.1975
Freiburg, Deutschland

Die deutsche Schauspielerin Johanna Wokalek wurde am 3. März 1975 in Freiburg geboren. Ihre Liebe zum Schauspiel entdeckte die junge Frau schon während ihrer Schulzeit. Nach dem Abitur absolvierte sie ihr Schauspielstudium am berühmten Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

In Wien gab sie auch ihr Debüt als Schauspielerin bei den Wiener Festwochen in dem Stück „Alma – A Show biz ans Ende“ unter der Regie von Paulus Manker. Das Stück wurde 1999 mit ihr verfilmt. Mit 23 Jahren debütierte sie in ihrem ersten Kinofilm „Aimée und Jaguar“, unter der Regie von Max Färberböck. Die nächste Rolle bekam sie in dem Fernseh-Dreiteiler „Der Laden“. An diesen Filmen nahm sie schon während ihrer Studienzeit teil. Nach ihrer Schauspielausbildung wurde Wokalek für drei Jahre am Schauspiel Bonn engagiert, wo sie unter anderem die Hauptrolle in Gerhard Hauptmanns Stück „Rose Bernd“ spielte. Für ihre Darstellung wurde sie 1999 mit dem Alfred Kerr-Preis geehrt. Seit März 2000 ist sie Mitglied des Ensembles des Wiener Burgtheaters. Dort war sie zum Beispiel in „Die Möwe“ unter der Regie von Luc Bondy und in dem Stück „Emilia Galotti“, das Andrea Breths inszenierte, zu sehen.

Johanna Wokalek hatte außerdem Gastauftritte bei den Salzburger Festspielen in den Stücken „Hamlet“ und „Das Mass der Dinge", sowie in Berlin abermals als "Rose Bernd". Ab 1999 erhielt die Schauspielerin zahlreiche Ehrungen und Preise. Die Fachzeitschrift „Theater“ kürte Johanna Wokalek 1999 zur „Nachwuchsschauspielerin des Jahres". Für ihre Darstellung der Lene Thurner in dem Heimatfilm „Hierankl“, unter der Regie von Hans Steinbichler, wurde sie 2003 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Drei Jahre später erhielt Wokalek den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Til Schweiger besetzte 2005 einer der Hauptrollen seiner romantischer Komödie „Barfuss“ mit Johanna Wokalek.

2008 spielte sie ebenfalls Hauptrollen in Bernd EichingersDer Baader Meinhof Komplex“ und in dem Film „Nordwand“, unter Regisseur Philipp Stölzl.

Filme

Bilder

Die kommenden Tage (2010)
Die Päpstin (2009)
Nordwand (2008)
Der Baader Meinhof Komplex (2008)





Benutzername

Passwort

Anzeige