Sex & the City 2 - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Sex & the City 2| Kritik 6/10

Kinostart
27.05.2010



Handlung

Es sind zwei Jahre vergangen und es ist eine Menge passiert. Doch wenn man glaubt, man hätte schon alles erlebt, fängt das Leben erst richtig an. Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) und Mr. Big (Chris Noth) sind glücklich verheiratet, Charlotte York (Kristin Davis) hat ein gesundes Baby, Samantha Jones (Kim Cattrall) ist wie gewöhnlich auf Männersuche und Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) ist mit Steve Brady (David Eigenberg) zusammen. Nun stürzen sich die vier Freundinnen in ein neues Abenteuer.

Filmkritik | Sex & the City 2

Sex and the City. A never ending Story, zur Freude der vorwiegend weiblichen Fans. Nach sechs Staffeln, einem Kinofilm, Unmengen von Schuhen und Männern ist mit Carrie (Sarah Jessica Parker), Miranda (Cynthia Nixon), Charlotte (Kristin Davis) und Samantha (Kim Cattrall) noch längst nicht Schluss. Nein, die kultige und modebewusste "Kuh" muss weiter gemolken werden.

Und so kommt es, dass "Sex & the City 2" die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen kann. Klar, die Ladies zeigen sich in tollen High Heels und Kleidern, die von Fashionistas bereits vor dem Kinostart auf die Must-have-Liste für 2010 gesetzt wurden, und es gibt auch viel zu lachen. Aber "Sex & the City 2" wirkt irgendwie ein wenig fad und fast schon langatmig. Knapp 2,5 Stunden wollen schließlich gefüllt werden. Das gelingt Regisseur Michael Patrick King nicht ganz so gut, wie beim Vorgänger "Sex & the City", seinem Regiedebüt. Der Film fängt stark an, auch musikalisch mit Jay-Z und Alicia Keys und "New York", kann dieses Level aber nicht halten.

Und dabei hat man sich storytechnisch ordentlich was einfallen lassen. Die vier Ladies erleben nicht nur im "Big Apple" so einige Überraschungen, sondern werden auch nach Abu Dhabi geschickt, wo sie völlig overdressed über Burkas und knackige Rugby-Spieler fachsimpeln. Der Flitterwochen-Ausflug in Teil 1 war an Luxus schon kaum zu überbieten, in Teil 2 entbehrt der Trip dann jeglicher Realität. Die Schuhe sind zu hoch, das Make-up zu extrem und bei so manchem Dress fragt man sich, wie sich Carrie alias Sarah Jessica Parker jemals den Titel "Stilikone" sichern konnte. Echte SATC-Fans dürfte das aber nicht interessieren, schließlich geht es auch im zweiten Kinofilm hauptsächlich um Manolo Blahniks, das perfekte Aussehen und Cosmopolitan. Ein unbeschwertes Leben, von dem wohl fast jede Frau träumt.

Obwohl "Sex & the City 2" nicht zu den gehaltvollsten Filmes des Jahres 2010 zählt, wird die Fortsetzung genügend Menschen in die Kinos locken. Schon der Hype vor dem Start hat gezeigt, dass SATC für viele Kult ist und auch immer bleiben wird. Logisch, dass die Dreharbeiten für "Sex & the City 3" bereits angelaufen sind.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Sex & the City 2

© Warner Bros. Pictures Germany

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 40 / 10 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Sex & the City 2 abspielen

Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA


Filmreihe


Benutzername

Passwort

Anzeige