Ronal der Barbar - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Film

Ronal der Barbar

Kinostart
22.12.2011



Handlung

Barbaren: Vor Muskeln strotzende, mit Öl beschmierte Krieger im 80er Jahre Heavy Metal-Look. „Babes, Balls & Muscles“ – das sind ihre Markenzeichen. Nur Ronal hat von allem zu wenig, und ausgerechnet er hält Wache beim Angriff von Volcazar. Sein Volk gerät in Gefangenschaft, und damit ist Ronal die letzte Chance des Barbarenstammes. Um Volcazar besiegen zu können, muss er das Schwert des Barbarengotts finden. Dabei an seiner Seite sind ein hormongesteuerter Barde, eine jungfräuliche Kampf-Braut und der schlechteste Fremdenführer der Welt: Der Beginn eines mehr als schrägen Funtasy-Abenteuers.


Sag es weiter



Bilder / Fotos

Ronal der Barbar

© MFA Filmverleih

Kommentare


26.12.2011, 17:18:27
Der Film soll nicht so gut sein aber wenn ich das Filmposter sehe muss ich schon schmunzeln. Vermutlich wurde eine gute Grundidee schlecht verheizt...

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 30 + 91 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.




Steckbrief
Regie
Kresten Vestbjerg Andersen , Thorbjørn Christoffersen, Philip Einstein Lipski

Darsteller
Kresten Vestbjerg Andersen, Philip Einstein Lipski, Thorbjørn Christoffersen

Genre
Animation, Komödie

Tags
CGI
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Dänemark

Alternativ- bzw. Originaltitel
Ronal Barbaren




Benutzername

Passwort

Anzeige