Redbelt - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Redbelt| Kritik

Kinostart
18.09.2008



Handlung

Mike Terry (Chiwetel Ejiofor) unterrichtet in seiner Jiu-Jitsu-Schule die Selbstverteidigung, allerdings hat er immer wieder finanzielle Schwierigkeiten, die seiner Frau Sondra (Alice Braga) gar nicht gefallen. Eines Tages aber rettet er einen Filmstar bei einer Prügelei, der Mike zum Dank einen Beraterjob anbietet. Mike hat es in diesem Job aber nicht leicht, da seine Ideen gestohlen werden. Mike aber beweist dadurch, dass er Ehre besitzt, die er sonst seinen Schülern lehrt. Auch wenn seine Kampfschule nicht so gut läuft, lässt er sich von niemanden kaufen oder etwas stehlen, um aus seinen finanziellen Engpass herauszufinden. Er kämpft für seine Traum von einem schönen und besseren Leben.


Filmkritik | Redbelt

Der Film "Redbelt" ist sensibel erzählt, verfügt aber dennoch über einige Kampfszenen, die ihn sehr spannend gestalten. Schauspieler wie Chiwetel Ejiofor, Tim Allen und Emily Mortimer machen diesen Film allerdings erst interessant. Jeder Schauspieler spielt seine Rolle so perfekt, dass man gar nicht mehr mitbekommt, dass es sich nur um Schauspielerei handelt. Auch wenn dieser Film ein Kampfsportdrama wiederspiegeln soll, wirkt er doch eher wie ein Charakterdrama eines einzigen Mannes. Der Hauptdarsteller gerät immer wieder in Prügeleien, auch wenn er sich nur verteidigen muss. Trotz alledem beweist er eine starke, sehr kraftvolle Ruhe, die er auch seinen Schülern der Kampfschule beibringen muss.

Tim Allen, der vielen schon aus anderen Filmen und Serien bekannt ist, spielt diese Filmrolle einfach wunderbar überzeugend. Wahrscheinlich ist dies der beste Film in seinem ganzen Leben, in dem er perfekt überzeugen kann. Leider gibt es aber nicht nur positive Aspekte bei diesem Film, die Handlungen werden irgendwann sehr verworren und der Zuschauer könnte einige Probleme bekommen, den Ablauf noch ganz zu verstehen. Auch das Ende, wenn man es auch nicht verraten möchte, ist etwas denkwürdig. Eigentlich durchläuft der Film gerade eine sehr spannende Szene und der Zuschauer wird einfach mit dem Ende überrascht. Dies könnte den einen oder anderen Kinogast ganz schön enttäuschen, aber vielleicht liegt der Sinn diesen Endes auch in einem zweiten Teil des Filmes, der erst einmal auf sich warten lässt. Für Menschen, die gerne etwas über Ehre und Kampfsport sehen möchten, ist "Redbelt" mit Sicherheit das richtige. Erwartet man aber mehr, sollte man besser nicht ins Kino gehen.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Redbelt

© Sony Pictures Releasing GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 2 * 4 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Redbelt abspielen

Steckbrief
Regie
David Mamet

Darsteller
Alice Braga, Chiwetel Ejiofor, Emily Mortimer, Frank Trigg, Joe Mantegna, Josh Rafferty, Max Martini, Mike Goldberg, Randy Couture, Rodrigo Santoro, Tim Allen

Genre
Action, Drama

Tags
Kampfsport
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA

Budget
7 Mio. US-Dollar




Benutzername

Passwort

Anzeige