Mamma Mia! - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Mamma Mia!| Kritik

Kinostart
17.07.2008



Handlung

Basierend auf dem gleichnamigen Musical "Mamma Mia" von ABBA, kommt nun der cineastische Aufguss "Mamma Mia! The Movie" in die hiesigen Lichtspielhäuser.

Die Handlung ist schnell erzählt. Die alleinerziehende Donna (Meryl Streep) ist Besitzerin eines beschaulichen Hotels auf einer griechischen Insel. Ihre Tochter Sophie (Amanda Seyfried) weiß nicht einmal wer ihr Vater ist.
Verliebt ist Sophie in Sky (Dominic Cooper), den sie auch heiraten will. Zu der Hochzeit lädt sie drei Männer ein, die als Vater in Frage kommen. Sam Carmichel (Pierce Brosnan), einen amerikanischen Architekt, Bill Anderson (Stellan Skarsgård), einen schwedischen Autor und Harry Bright (Colin Firth), einen britischen Bankier. In ihnen sieht sich ihre Mutter mit ihrer recht lebenslustigen Hippie-Vergangenheit konfrontiert. Aber auch Sophies Mutter weiß mit einer munteren Gästeliste aufzufahren. Zwei Freundinnen, mit denen sie früher in der Musikgruppe "Donna and the Dynamos" unterwegs war.


Filmkritik | Mamma Mia!

Egal wie viele Blockbuster es gibt, Universal Pictures Version vom globalen Bühnenhit "Mamma Mia" macht mehr Spaß als ALLES andere und ist stimmungsvolles Sommerkino pur.

Während sich männliche Teenager sicher mehr erfreuen an den martialischen Actionfilmen, wird der Rest der Familie derweil eine verdammt gute Zeit haben bei ABBA´s unsterblichen Songs und dieser frohsinnigen Verfilmung. Allen voran an Merryl Streep, die in ihrer Spielfreude abbrennt wie ein Feuerwerk. Regisseurin Phyllida Lloyd hält sich eng an die Vorlage des Musicals, in welchem die Darsteller ein ums andere Mal die Songs von ABBA vortragen. Von "Take a Chance on me", "I have a Dream", über "Money Money Money", bis hin zu "Thank you for the Music" ist hier wirklich alles vertreten was in jeder guten Musiksammlung nicht fehlen darf. Dazu das zuckersüße Set im griechischen Paradies, welches kitschiger nicht sein kann.

Pierce Brosnan bemerkte in einem Interview, das ihn seine Freunde ausgelacht hätten als er die Rolle des Sam Carmichel annahm. Was im Endeffekt jedoch bleibt, ist das vergnügte Lachen des Zuschauers der hier vollends auf seine Kosten kommt. Man mag kaum glauben, das dieser Pierce Brosnan einmal im Auftrag ihrer Majestät unterwegs war als James Bond. Zu maßgeschneidert ist diese Rolle und zu leidenschaftlich, so das man sich wünscht, dieser Film soll bitte schön nicht zuende gehen. Und nicht zuletzt hier sieht man, das die Magie der Musik von ABBA unsterblich ist.

Thank you for this Movie!!


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Mamma Mia!

© Universal Pictures International Germany GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 7 * 4 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Mamma Mia! abspielen

Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA, Großbritannien




Benutzername

Passwort

Anzeige