Männersache - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Männersache| Kritik 8/10

Kinostart
19.03.2009



Handlung

Die beiden Männer Paul (Mario Barth) und Hotte (Dieter Tappert) sind schon seit ihrer frühesten Kindheit miteinander befreundet. Paul der tagsüber in einer Zoohandlung arbeitet, möchte eigentlich viel lieber Komiker sein und versucht dies auch nach Feierabend - leider bisher ohne Erfolg. Eines Tages kommt ihm die Idee Witze auf Kosten seines Freundes, und wenn das nicht schon reichte, auch auf dessen Freundin zu machen. Die Zuschauer sind begeistert, Hotte und dessen Freundin dagegen allerdings gar nicht. Schließlich scheint die Situation zu eskalieren und Paul seinen besten Freund zu verlieren. Nun muss Paul sich zwischen zwei Dingen entscheiden, seiner Karriere als Komiker oder seinem Freund Hotte.


Filmkritik | Männersache

Wer Mario Barth kennt, weiß das auch mit seinem ersten Kinofilm Lacherfolg garantiert ist. Denn das ewige Klischee - Männer und Frauen - kommt auch hier in diesem Film nicht zu kurz. Und frau kann sich ruhig eingestehen, in vielen Punkten hat der Comedian mit seinen bisherigen Programmen recht gehabt und viele Eigenarten von Männer und Frauen treffen es genau auf den Punkt. Trotzdem geht es hier noch um mehr, wie um typische Männer- und Frauenklischees.

Das Thema Freundschaft spielt eine wichtige Rolle in dem Film "Männersache". Denn Freundschaften sind auch heute noch das, worauf es im Leben ankommt und was uns Menschen im Leben weiterhilft. Ohne gute Freunde würden wir oft verzweifeln. Gute Freunde, die in guten, schlechten und ganz schlechten Zeiten für einen da sind. Freunde mit denen man lachen kann, aber auch weinen kann. Aber auch jede Freundschaft hat ihre Grenzen, das wird ebenfalls hier im Film nicht vergessen. Jeder verträgt mal Witze auf seine Kosten, allerdings sollte sich diese Situation im Gleichgewicht befinden und nicht Überhand nehmen. Denn sonst ist schnell jemand verletzt. Genau die Situation wird hier dargestellt. Und letztendlich kann doch Karriere nicht alles sein, denn Paul alias Mario Barth stellt auch im Film dann fest, dass der Wunsch nach seiner Karriere, die ja zum großen Teil auf Kosten seines Freundes geht, auch einsam macht. Und niemand ist gerne einsam. Menschen brauchen Freundschaften, und in Freundschaften muss man Zeit investieren, damit diese bestehen bleiben. Man sollte sich respektieren und vernünftig miteinander umgehen, dann kann man auch mal übereinander und über sich selbst lachen.

Wer Mario Barth und Comedy mag, der wird diesen Film auch mit Begeisterung anschauen. Aber auch für Nichtcomedy-Liebhaber ist der Film durchaus geeignet. Denn das Schwerpunktthema Freundschaft betrifft und alle.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Männersache

© Constantin Film Verleih GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 4 * 2 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Männersache abspielen

Steckbrief
Regie
Gernot Roll

Darsteller
Anja Kling, Dieter Tappert, Florentine Lahme, Jürgen Vogel, Katrin Filzen, Mario Barth, Max Köhler, Michael Brandner, Michael Gwisdek, Sido, Thomas Thieme, Uwe Ochsenknecht

Genre
Komödie
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Deutschland




Benutzername

Passwort

Anzeige