La Mala Educación - Schlechte Erziehung - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

La Mala Educación - Schlechte Erziehung| Kritik

Kinostart
2004



Handlung

Der junge Regisseur Enrique Goded (Fele Martínez) erhält überraschend Besuch von seinem alten Schulfreund Ignacio (Francisco Boira), der ihm erzählt, dass er Schauspieler sei und Arbeit suche. Außerdem bringt er Enrique eine selbst geschriebene Geschichte mit, die dieser sich ansehen soll. Enrique wimmelt ihn zunächst ab, stellt dann jedoch fest - zunächst mit einigem Unbehagen -, dass Ignacio darin die Geschichte ihrer Kindheit erzählt. Erinnerungen werden wach an die Schulzeit, die sie bei den Padres verbracht haben, und daran, dass es dort mitnichten so "heilig" zuging, wie ihre Eltern es sich vermutlich vorgestellt haben.


Filmkritik | La Mala Educación - Schlechte Erziehung

Von pädophilen Priestern, die sich an ihren Schülern vergehen, hat man in letzter Zeit öfters in den Schlagzeilen gelesen, Pedro Almodóvars Film trifft insofern einen empfindlichen Nerv. Er geht noch einen Schritt weiter und zeigt uns, was aus solchen Kindern werden kann, wobei der Zuschauer selbst entscheiden muss, inwieweit die Erfahrungen im Kindesalter für den weiteren Lebensweg der Betroffenen verantwortlich sind. Während Enrique das Erlebte halbwegs verarbeitet zu haben scheint, kommt Ignacio mit seinem Leben nicht klar. Schonungslos zeichnet Almodóvar das Porträt eines verpfuschten Lebens, das nach und nach vor den Augen des Kinobesuchers auf der Leinwand enthüllt wird - man kommt sich dabei fast ein wenig wie ein Voyeur vor.

Doch trotz des Dramas, das sich vor meinen Augen abzeichnete, ließ der Film mich irgendwie seltsam unberührt und außen vor. Die Figuren waren interessant, jedoch nicht unbedingt das, was ich als "sympathisch" bezeichnen würde, von daher hinterließ La mala educación bei mir etwas zwiespältige Gefühle. Der Umgang mit einem brisanten Thema ist nicht einfach, doch trotz aller Kritik handelt es sich um einen sehenswerten Film, der einen nicht unmittelbar wieder loslässt, sobald man das Kino verlässt


Filmkritik von Monika Hübner

Sag es weiter



Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 12 * 9 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.




Steckbrief
Regie
Pedro Almodóvar

Darsteller
Daniel Giménez Cacho, Fele Martínez, Francisco Boira, Francisco Maestre, Gael García Bernal, Lluís Homar, Nacho Pérez

Genre
Drama, Thriller
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Spanien

Alternativ- bzw. Originaltitel
Schlechte Erziehung




Benutzername

Passwort

Anzeige