Killer Elite - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Killer Elite| Kritik 7/10

Kinostart
27.10.2011



Handlung

Danny (Jason Statham) hatte eigentlich bereits mit seinem Job als Special Agent abgeschlossen. Als jedoch sein ehemaliger Mentor und Freund Hunter (Robert De Niro) von einem saudi-arabischen Prinzen entführt wird, sieht Danny sich gezwungen, auf dessen perfiden Deal einzugehen: Hunter kommt nur frei, wenn Danny es schafft, die drei Mörder zur Strecke zu bringen, die damals im Oman-Krieg die Söhne des Prinzen töteten. Für Danny beginnt eine gnadenlose Jagd rund um den Globus von Australien nach Paris und London bis in den Mittleren Osten, bei der er sich ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel mit den Mördern und deren gerissenem Anführer (Clive Owen) liefert


Filmkritik | Killer Elite

Es gibt Filme, auf die freut sich der geneigte Fan allein schon wegen der Besetzung. „Killer Elite“ gehört mit Sicherheit in diese Kategorie. Da Robert De Niro, Clive Owen und Jason Statham in diesem Retro-Action-Spektakel mitspielen, muss der Film doch einfach großartig sein – oder etwa nicht? So einfach lässt sich diese Frage nicht beantworten, da „Killer Elite“ einiges an Licht, aber auch viel Schatten bietet.

Das beginnt bereits bei der schon erwähnte Besetzung. Stärken stärken und Schwächen schwächen – so lautet ein Merksatz der Erziehungswissenschaften, der problemlos auch auf die Besetzung eines Kinofilms Anwendung finden kann. Über Robert De Niro müssen an dieser Stelle nicht viele Worte verloren werden. Er kann einfach alles spielen, das zudem sehr überzeugend. Dass es in den letzten Jahren etwas still geworden liegt, mag einfach nur an seinem Alter liegen. So lässt er jüngeren Schauspielern den Vortritt, trotz seiner eher kleinen Rolle wertet er „Killer Elite“ enorm auf.
Was allerdings die Rollenverteilung in Bezug auf Clive Owen und Jason Statham betrifft, so hätte diese kaum unglücklicher ausfallen können. Jason Statham ist eine Art moderner Steven Seagal. Statham verfügt über eine unglaubliche Athletik und einen stählernen Körper, was er auch des Öfteren eindrucksvoll unter Beweis stellt. Das kommt dem Film zugute. Was dem Film jedoch schadet, das ist die Tatsache, dass Statham scheinbar über lediglich einen Gesichtsausdruck verfügt – genau wie Steven Seagul zu seiner Zeit. Das mag bei schnellen Action-Filmen mit eher dünner Handlung kaum von Belang sein, da Statham auch stets einen coolen Spruch auf den Lippen hat, für einen Film mit ein wenig Anspruch – und das möchte „Killer Elite“ durchaus sein – reicht dies jedoch nicht.

Clive Owen wäre eindeutig die bessere Wahl für den Hauptdarsteller gewesen. Seine Filmographie weiß mit Titeln aufzuwarten, die unterschiedlicher nicht sein könnten – von „Hautnah“, über „King Arthur“ bis hin zu „Sin City“. Es ist wirklich schade, dass er die damals vakante Rolle als „James Bond“ nicht ergattern konnte, so wird er wohl auch in Zukunft eher ein Schattendasein fristen.

Dem Studio allerdings darf man hierfür kaum einen Vorwurf machen. Ein Film soll nun einmal Besucher in die Kinos locken, und Jason Statham ist ein Name, der einfach zieht – so hätte man denken sollen. Mit einem Budget von 60 Millionen Dollar spielte der Film gerade einmal die Hälfte wieder ein.

Trotz aller Kritik handelt es sich bei „Killer Elite“ um einen absolut sehenswerten Film. Der Action-Fan, der vor ein wenig Retro und Anspruch nicht zurückschreckt, wird diesen Herbst und Winter keinen besseren Film dieses Genres zu sehen bekommen. Schade ist allerdings, dass dieses enorme Potential, was durchaus vorhanden war, nicht genutzt werden konnte.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Killer Elite

© Concorde Filmverleih

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 5 * 5 - 6 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Killer Elite abspielen

Steckbrief
Regie
Gary McKendry

Darsteller
Aden Young, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Ben Mendelsohn, Clive Owen, Dominic Purcell, Jason Statham, Robert De Niro, Yvonne Strahovski

Genre
Action, Thriller
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA, Australien




Benutzername

Passwort

Anzeige