James Bond: Ein Quantum Trost - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

James Bond: Ein Quantum Trost| Kritik 8/10

Kinostart
06.11.2008



Handlung

Der Film setzt am Ende des Vorgängerfilms „Casino Royale“ an. „Ein Quantum Trost“ beleuchtet die Anfänge des Geheimagenten weiter: Bond wurde von seiner geliebten „Vesper Lynd“ betrogen. Nun will er wissen, wer die Frau, mit welchen Beweggründen, angetrieben hat. Seine Suche nach Antworten, für das MI6 und sich selbst, führt ihn nach Haiti, Italien, Österreich und Südamerika. Auf Haiti macht er Bekanntschaft mit der verführerischen, und nach Rache dürstenden Schönheit Camille (Olga Kurylenko). Sie macht ihn mit dem dubiosen Geschäftemacher Dominic Greene (Mathieu Amalric) bekannt. Und der scheint große Pläne zu haben. Groß genug um den gewaltsamen Regierungswechsel in einem lateinamerikanischen Land zu unterstützen...


Filmkritik | James Bond: Ein Quantum Trost

Der „neue“ James Bond, Daniel Craig, präsentiert sich rau, entschlossen und dennoch stets Herr der Lage. Er bleibt in jeder Situation und sei sie auch noch so ausweglos, gewohnt britischer Gentleman. Eben genauso, wie man James Bond kennt und ihn viele Millionen Menschen weltweit seit der ersten Verfilmung im Jahr 1967 lieben.
Der neue Bond sprengt jedoch in vieler Hinsicht sämtliche bisherigen Dimensionen. Mehr als 230 Millionen Dollar verschlangen die Dreharbeiten zu „Ein Quantum Trost“. Der Zuschauer wird an exotische Orte in Südamerika verschlagen und darf kurze Zeit darauf wilden Verfolgungsjagden quer durch Europa beiwohnen.

Durchaus mutig, dass sich die Macher des Films dazu entschlossen haben, eine Fortsetzung eines Vorgängerfilms der James Bond Reihe ins Leben zu rufen. Bis dato kannte man jeden James Bond Film als in sich abgeschlossenes Kapitel. Doch mit dem neuen Gesicht und der Wandlung der bisherigen Bond-Filme durch den charismatischen Daniel Craig ist dieses Experiment durchaus gelungen. Auch der aktuelle Film lässt deutlich erahnen, dass ebenso „Ein Quantum Trost“ auf einen Nachfolger ausgelegt ist. Die Kinobesucher dürfen sich aufgrund des offenen Endes somit bereits jetzt auf eine Fortsetzung freuen.

Der aktuelle Bond Nummer 22 wird sich wohl ebenso in die Herzen der Fans katapultieren, wie dies beim Vorgängerfilm der Fall war. Die Mischung aus Anspruch und Action stimmt in dem 106-minütigen Blockbuster in jedem Fall. Man darf gespannt sein, ob das weltweite Kasseneinspiel in Höhe von 600 Millionen Dollar des Vorgängers getoppt werden kann.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

James Bond: Ein Quantum Trost

© Sony Pictures Releasing GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 39 + 99 - 26 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.




News

10.11.2008
Mit 1,7 Millionen Besuchern am Startwochenende, hat "Ein Quantum Trost" den besten Deutschlandstart eines Bond-Filmes überhaupt hingelegt. Im Vergleich schaffte Casino Royale am Startwochenende 1,3 Millionen Besucher in die Kinos zu locken.

ältere News anzeigen
Trailer abspielen
Trailer zu James Bond: Ein Quantum Trost abspielen

Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA, Großbritannien

Alternativ- bzw. Originaltitel
Quantum of Solace

Budget
200 Mio. US-Dollar

Einspielergebnis
586 Mio. US-Dollar (weltweit)

Filmreihe


Benutzername

Passwort

Anzeige