Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch| Kritik 8/10

Kinostart
19.02.2009



Handlung

Die alte Hexe Surulunda (Pilar Bardem) hat es mit dem fiesen Zauberer Hieronymus (Ingo Naujoks) zu tun, der zum wiederholten Male in ihr Hexenhäuschen eingedrungen ist, um ihr Zauberbuch zu stehlen. Doch ihr kleiner, dicker, weil gefräßiger, Flugdrache Hektor ist zur Stelle um Surulunda zu helfen. Die alte Hexe ist der Meinung, es sei nun endlich an der Zeit eine Nachfolgerin zu finden. Hektor bekommt den Auftrag sich auf die Suche zu machen und landet samt dem Zauberbuch von Surulunda bei der kleinen Lilli (Alina Freund). Doch Lili hat nur Blödsinn im Kopf. Mit Hilfe des Buches voller magischer Zaubersprüche heckt sie so manchen Streich aus und setzt unter anderem ihr Klassenzimmer unter Wasser. Der Flugdrache Hektor versucht Lilli zu erklären, dass sie so niemals Surulundas Nachfolgerin und die Wächterin des Zauberbuches werden kann. Während Lilli nun ihre Probezeit bestreitet, ist Hieronymus mit seinem Mops Serafim auch schon wieder unterwegs um sich nun endgültig mit Hilfe des magischen Buches die Welt Untertan zu machen. Verzaubert als Blondine versucht er sich bei Surulunda einzuschmeicheln.

Filmkritik | Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch

Die Figur des Flugdrachen Hektor lebt durch die Stimme des bayrischen Comedian Michael Mittermeier erst so richtig auf und entfaltet seine ganze Komik. Wirkt schon die Art seiner Bewegungen amüsant, wird fast jede Handlung des Drachen zum Kracher durch die komische Stimme des Comedian, der Hektor so richtig trottelig werden lässt. Zusammen mit dem Hexennachwuchs Lilli, wunderbar gespielt von Alina Freund, begeistert das Pärchen Klein und Groß auf der Kinoleinwand. So sind Lacher im Minutenrhythmus garantiert und selbst Eltern und Großeltern werden fasziniert sein von der magischen Welt der Hexe Lilli und ihres Drachen.

Alina Freund hat als Lili erst ihren zweiten Kinoauftritt, doch sie spielt ihre Rolle sehr überzeugend. Das kleine normale Mädchen, das genauso jetzt vor der Kinoleinwand sitzen könnte, gerät plötzlich in ein Abenteuer, das ihr ganzes Leben und das ihrer Mitmenschen auf den Kopf stellt. Weitere Akteure sind Sami Herzog, als Lillis kleiner Bruder Leon und Anja Kling als Lillis ahnungslose Mutter. Regisseur dieses temporeichen Kinderfilmspektakels ist Stefan Ruzowitzky. Der Österreicher ist eher aus Filmen, wie „Anatomie“ und dem KZ-Drama "Die Fälscher", welcher den Oscar für den besten fremdsprachigen Film erhielt, bekannt. Nun widmete er sich einem ganz anderen Genre und verfilmte „Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch“. Vielleicht ist dieser Umschwung auf Ruzowitzkys zwei kleine Töchter zurückzuführen, die genau der Altersgruppe dieses Films entsprechen. Unterstützt wurde Stefan Ruzowitzky von den Drehbuchautoren Armin Toerkell und Ralph Martin. Für die richtige musikalische Begleitung sorgte Klaus Badelt.

Der Kinofilm knistert vor Magie, Witz und Spannung und explodiert bald vor lauter bunten, schrillen Farben. Der Film „Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch“ basiert auf dem Knister-Bestseller, welcher weltweit über zehn Millionen verkauft wurde.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Hexe Lili - Der Drache und das magische Buch

© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kommentare


laura primorac
15.06.2011, 11:24:54
das buch ist sehr spannemd ich habs zwei mal gelesen

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 64 + 92 - 10 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch abspielen

Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Deutschland

Alternativ- bzw. Originaltitel
Lilly the Witch: The Dragon and the Magic Book


Filmreihe


Benutzername

Passwort

Anzeige