Freche Mädchen 2 - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Freche Mädchen 2| Kritik 8/10

Kinostart
05.08.2010



Handlung

Stress lass nach…! – Da waren die "frechen Mädchen" gerade noch bis über beide Ohren verliebt und auf einmal geraten alle Gefühle durcheinander. Mila (Emilia Schüle) hat sich mit Markus (Jonathan Beck) gestritten und während sie zusammen mit Hanna (Selina Shirin Müller) und Kati (Henriette Nagel) auf Chorfahrt in den bayerischen Bergen ist, verbringt Erzfeindin Vanessa (Christina Peifer) die Ferien bei Markus auf dem Reiterhof. Mila kocht vor Eifersucht. Hanna und Kati haben derweil ganz andere Probleme: Branko (Ben Unterkofler) will Hannas Musik-Karriere vorantreiben und gerät dabei mit ihr mächtig aneinander. Und Kati weiß mal wieder gar nicht, wo ihr der Kopf steht: Bekommt Tobi (Vincent Bruder) auf der Verliebtheitsskala noch die Höchstpunktzahl oder ist der attraktive und vor allem ältere Robert (Dennis Herrmann) nicht viel cooler? Auf der Jubiläumsfeier der Schule kommt es schließlich zum großen Gefühlsfinale. Wie gut, dass in all dem Chaos eines sicher ist: Nichts geht über eine echt "freche" Mädchen-Freundschaft!


Filmkritik | Freche Mädchen 2

Äußerst frech geht es wieder in Ulrich Limmers Werk "Freche Mädchen 2" (Produktion) her. Wie der Titel es schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um die Fortsetzung des im Jahre 2008 erschienenen, erfolgreichen ersten Teils.

Ob die frechen Mädels an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen können, steht noch in den Sternen. Doch es sieht vielversprechend aus, denn Limmer holte sich nicht nur das weibliche Erfolgstrio hinter den Kulissen – Bestseller-Autorin Bianka Minte-König, Regisseurin Ute Wieland und Drehbuch-Autorin Maggie Peren – erneut ins Filme-Boot, sondern auch das bereits bekannte Mädchentrio: Emilia Schüle (Mila), Selina Shirin Müller (Hanna) und Henriette Nagel (Kati).

In alter Besetzung, aber in neuer Frische geht es also in die nächste Teenie-Herzschmerz-Runde. Und es gibt jede Menge zum Schmunzeln und zum Lachen. Nachdem die ersten holprigen Erfahrungen mit Jungen bereits im ersten Teil überstanden wurden, stehen nun „kniffligere“ Pubertäts-Alltags-Probleme auf der Tagesordnung. Alle Mädels sind „glücklich“ in festen Händen. Jedenfalls auf den ersten Blick. Denn Mila plagen die ersten Eifersüchteleien, Kati verguckt sich fremd und Hanna frönt der oberflächlichen Beziehungsperfektion. Doch natürlich ist alles nicht so schlimm oder auch perfekt, wie es durch die vertrübte Teeniebrille daherkommt.

Die Gags, die teilweise zu dicht aus der Filmpistole geschossen kommen, sind zwar gelungen, aber leider sehr offensichtlich. Da es sich bei dem Streifen jedoch um einen Teeniefilm handelt, sei das Limmer und Co. verziehen. Zudem trösten kleine Highlights wie Milas Engel und Teufelchen, die sie - auf deren Schultern sitzend – eher chaotisch als sinnvoll durch das Pubertäts- und Gefühlschaos lotsen, darüber hinweg. Etwas zu verworren kommt allerdings die Handlung daher. Charaktereinführung, Beziehungsalltag, Klassenfahrt und dann auch noch die prunkvolle Abschlussfeier am Ende des Schuljahres - und das alles auf 97 Filmminuten gepresst. Da kommt einem schnell der Verdacht, dass man zu viele Ideen auf einmal hatte und diese auf Biegen und Brechen unterbringen wollte. Was jedoch rundum überzeugt, sind die szeneuntermalenden Kamerafahrten, die je nach Schnelligkeit und Rasanz wunderbar die zu übermittelnden Emotionen rüberbringen und festhalten. Weiter Pluspunkt ist die frische Filmmusik, die nicht selten komplett musikalisch von den Darstellern dargeboten wird und so sehr persönlich beim Publikum ankommt. Und ebenfalls mehr als sehenswert sind die darstellerischen Leistungen der gereiften Schauspielerinnen, die eindeutig mehr als nur in ihre Rollen hineingewachsen sind.

Alles in allem handelt es sich bei „Freche Mädchen 2“ also um eine sehr gelungene Fortsetzung eines sehr schönen Einblicks in die verworrene Alltagswelt weiblicher Teenanger. Und auch wenn sich der Streifen eher an ein jüngeres Publikum richtet, wird auch so manche reife Frau ihre Freude an diesem finden können. Denn der Erinnerungswert an die eigene Jugend ist nach wie vor enorm.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Freche Mädchen 2

© Constantin Film Verleih gmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 83 - 96 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Freche Mädchen 2 abspielen

Steckbrief
Regie
Ute Wieland

Darsteller
Barbara Schöneberger, Ben Unterkofler, Christina Peifer, Dennis Herrmann, Emilia Schüle, Henriette Nagel, Jannis Niewöhner, Jonathan Beck, Marius Weingarten, Matthias Brandt, Maximilian Brückner, Selina Shirin Mueller, Tom Gerhardt, Vincent Bruder

Genre
Deutscher Film, Komödie

Tags
Teenager
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Deutschland


Filmreihe


Benutzername

Passwort

Anzeige