Footloose - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Footloose| Kritik 6/10

Kinostart
20.10.2011



Handlung

Rock’n’Roll ist Ren McCormacks (Kenny Wormald) Lebensmotto und Tanzen seine große Leidenschaft. Dumm nur, dass er damit in seiner neuen Heimat, einem gottesfürchtigen und verschlafenem Provinzkaff, in dem Reverend Shaw Moor (Dennis Quaid) das Sagen hat, auf wenig Gleichgesinnte stößt. Nach dem tödlichen Autounfall seines Sohnes hat der konservative Dorfpfarrer zahlreiche Verbote erlassen und allen voran Rockmusik, Alkohol und Tanzen als Teufelswerk aus der Stadt verdammt. Dass Ren sich ausgerechnet in die Tochter des Pfarrers (Julianne Hough) verliebt, macht seine ohnehin schon schwierige Situation als Außenseiter nicht gerade einfacher. Dabei kennt der Junge nur ein Ziel: Er will den Rhythmus und den Beat zurück in das Städtchen bringen und dafür setzt er alles auf eine Karte...


Filmkritik | Footloose

Es ist immer ein Wagnis, wenn ein Kultfilm neu verfilmt wird. So ist es auch im Falle von "Footloose", welches bereits im Vorfeld der Veröffentlichung sich einige Kritik gefallen lassen musste. Regisseur Craig Brewer war sich dessen wohl bewusst und hat die Neuauflage in vielen Punkten verdammt nahe am Original belassen. Nachdem sich in der Geschichte nur kleine Details änderten, hat er auch die Optik in vielen Punkten dem Remake nachempfunden. Man fühlt sich also binnen wenigen Minuten mehr als 25 Jahre in der Zeit zurück versetzt, sobald "Footloose" über die große Leinwand flimmert.

Regisseur Brewer, der zusammen mit Dean Pitchford übrigens auch das Drehbuch verfasste, musste in einigen wenigen Aspekten dennoch Zugeständnisse an die moderne Filmindustrie machen. Das merkt man vor allen Dingen in den Tanzszenen selbst. Fing im Original die Kamera das Geschehen meist aus der Totale ein und rückte so alles übersichtlich ins rechte Bild, werden im Remake in der Regel schnelle Schnitte bevorzugt. Die Kamera ist eher mitten im Geschehen positioniert und wirkt wie ein Teil des Ganzen, anstatt ein stiller Beobachter zu sein. Nachdem die heutige Jugend sicherlich zur Zielgruppe des Films gehört, sind solche Kompromisse offenbar notwendig gewesen, um die aktuellen Sehgewohnheiten der Zuschauer bedienen zu können. Obwohl er mit "Hustle & Flow" bereits 2005 einen Tanzfilm in Szene gesetzt hat, hätte Brewer hier durchaus etwas mehr wagen können.

Ein gutes Händchen bewies man dagegen bei der Auswahl der Hauptdarstellers. Im Original konnte ein zerzauster Kevin Bacon die Zuschauer begeistern. 2011 ist nun Kenny Wormald der Protagonist in dem Streifen. Dieser kann ebenfalls Erfahrung im Genre vorweisen und stand unter anderem bereits in "Center Stage 2" vor der Kamera. Diese Professionalität merkt man ihn vor allen Dingen in seinen Bewegungen in den Tanzszenen an. Wormald macht jedoch auch als Schauspieler eine recht gute Figur, wenngleich sein Charakter recht klischeehaft angelegt wurde. Doch auch hier hielt man sich einfach streng ans Original und wagte keine Experimente. Julianne Hough an seiner Seite ist dagegen ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite konnte sie bereits in "Burlesque" an der Seite von Christina Aguilera sowie Cher ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen. Auch in "Footloose" macht sie eine gute Figur. Allerdings wirkt sie in ihrer Rolle relativ unsympathisch. Man kann somit nicht logisch nachvollziehen, was Ren an der Person der Ariel so faszinierend findet, dass er sich in sie verliebt. Dafür sind die Nebenrollen mit Andie MacDowell sowie Dennis Quaid hervorragend und vor allem überzeugend besetzt.

Eine Offenbarung ist "Footloose" in seiner Neuverfilmung zwar nicht geworden, Liebhaber des Originals erfreut allerdings die authentische Umsetzung, während Genrefans ebenfalls ihren Spaß mit dem Streifen haben werden.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Footloose

© Paramount Pictures International

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 49 + 62 - 40 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.




Steckbrief
Regie
Craig Brewer

Darsteller
Andie MacDowell, Dennis Quaid, Julianne Hough, Kenny Wormald, Miles Teller, Patrick John Flueger, Ray McKinnon, SerDarius William Blain, Ziah Colon

Genre
Drama, Komödie, Tanzfilm
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA




Benutzername

Passwort

Anzeige