Drachenzähmen leicht gemacht - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Filmkritik

Drachenzähmen leicht gemacht| Kritik 8/10

Kinostart
25.03.2010



Handlung

Auf der kleinen Insel Berk, hoch oben im Norden, wird nicht lange gefackelt. Mordsstarke Wikinger müssen ihre Heimat vor wilden Drachen beschützen, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Auch der schmächtige Teenager Hicks, Beiname "Der Hüne", ist Feuer und Flamme für die Drachenjagd – nur leider hat er im Umgang mit Waffen zwei linke Hände. Da sein Vater niemand Geringeres ist als Haudrauf "Der Stoische", Häuptling des Wikingerstammes und ein berühmter Drachenjäger, soll Hicks auf der Drachenschule nun auch die raue Kampfkunst der Wikinger erlernen. Doch ehe Hicks – der übrigens ein pfiffiger und begeisterter Tüftler ist – den gefürchteten Unterricht antreten kann, wird sein Dorf von einer wilden Drachen-Armada angegriffen. Das ist Hicks große Chance, einmal einen Drachen zu besiegen und die Ehre seines Vaters zu retten! Mit viel Mut und Köpfchen gelingt es ihm, einen "Nachtschatten", eine der gefährlichsten Drachenarten, abzuschießen. Doch anstatt seinem Vater von seinem bemerkenswerten Fang zu erzählen, freundet sich Hicks mit dem Nachtschatten an. Es ist der Beginn einer Freundschaft, die vor allem Hicks Welt auf den Kopf stellt: Ein Wikinger, der einen Drachen zum Freund hat? Damit verstößt er gegen die Wikingerehre, die seinem Vater beim Donner von Thor über alles geht.


Filmkritik | Drachenzähmen leicht gemacht

Mit "Drachenzähmen leicht gemacht" zeigt Dreamworks wieder einmal seine Schwäche für außergewöhnliche Hauptcharaktere. Während "Shrek" als grüner, gefürchteter Oger gleich in drei Teilen um das Herz seiner Fiona kämpft und der tollpatschiger Pander Po in "Kung Fu Panda" zum gefürchtetsten Kung Fu Kämpfer aller Zeiten werden will, kommt nun der Wikinger Hicks als Drachenzähmer in die Kinos.

Wenn man an einen Wikinger denkt, phantasiert man einen großen, bärtigen und kräftigen Mann herbei. Nun sieht man im Film Hicks, der eher klein und schmächtig wirkt und sich trotzdem als waschechter Wikinger sieht. Diese erste Konfrontation von Ideal- und Wunschdenken bringt den Kinobesucher gleich zu Beginn zum Schmunzeln.

Dass dieser Animationsfilm in 3D zu sehen ist, macht die Handlung des Films viel dynamischer. Besonders die Flugszenen lassen die ganze Atmosphäre der Umwelt aufleben und es wirkt viel realistischer. Die Zuschauer hat das Gefühl, dass er die Szenen selber durchlebt.
Da sich die Animationstechnik stetig weiter entwickelt hat, gibt es in “Drachenzähmen leicht gemacht” wieder neue technische Feinheiten zu bestaunen. An den Armen der Wikinger erkennt man feine Haare, so dass die Figuren noch realistischer wirken.

Schon die actiongeladene Eröffnungsszene bringt einen ins Staunen und man schaut wirklich fasziniert zu, wie die Wikinger ihre Heimat verteidigen. Zwar flacht der Film zunächst etwas ab, aber nur um die einzelnen Charaktere vorzustellen. Dreamworks gelingt es nach dem effektvollen Start die Spannung aufrecht zu halten und in einem krachenden Finale zu lösen.

Die Geschichte bietet neben Spaß und Humor auch eine Portion Moral. Denn der Film handelt auch von freier Entfaltung, Friedensschließung, Respekt und Vertrauen. Themen, die auch den realen Alltag beschäftigen. Dass sich am Ende einige Konflikte zu schnell lösen, zeigt wieder einmal, dass es sich trotz aller Lobeshymmnen, eher um einen Animationsfilm für Kinder handelt und nicht um eine wirklichkeitsbezogene Geschichte.

Wer ein Fan der Animationskunst ist, der sollte sich den neusten Geniestreich von Dreamworks nicht durch die Lappen gehen lassen. Hier erlebt man nicht nur ein rasantes und abwechslungsreiches Abenteuer, dass an keine Stelle Langeweile aufkommen lässt, sondern man kann auch einiges von der Moral der Geschichte auf den Alltag projizieren. 3D ist eine gelungene Zugabe, da der Zuschauer so die Möglichkeit hat, noch emotionaler in die Handlung einzusteigen, um Hicks Weg intensiv zu verfolgen.


Filmkritik von Gastautor

Sag es weiter



Bilder / Fotos

Drachenzähmen leicht gemacht

© Paramount Pictures Germany GmbH

Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 148 - 8 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.



Trailer abspielen
Trailer zu Drachenzähmen leicht gemacht abspielen

Steckbrief
Regie
Chris Sanders, DeBlois

Genre
Animation

Tags
Drachen, Wikinger
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
USA

Alternativ- bzw. Originaltitel
How to train your dragon




Benutzername

Passwort

Anzeige