Dämonisch - Filmkritik | kulthit.de 
Die Filmkritik Community!

Suche
Start » Filmarchiv » Film

Dämonisch

Kinostart
12.12.2002



Jahrelang schon sucht das FBI nach dem Serienkiller, der unter dem Namen "God's Hand" bekannt ist, doch bis jetzt ohne Erolg. Eines Tages taucht im Büro des FBI-Agenten Wesley Doyle (Powers Boothe) ein Mann auf, der sich mit Fenton Meiks (Matthew McConaughey) vorstellt, und behauptet er wüßte wer der Serienkiller sei. Dann beginnt Fenton Meiks seine Geschichte zu erzählen.
Der junge Fenton (Matt O'Leary) und sein jüngerer Bruder Adam (Jeremy Sumpter) wohnen in einem Haus, hinter dem städtischen Rosengarten. Bei der Geburt von Adam ist die Mutter gestorben und so leben die beiden nur noch mit ihrem Vater (Bill Paxton) zusammen. Eigentlich führt die kleine Familie ein friedliches Zusammenleben. Bis zu dem Tage, als ihr Vater in einer Vision angeblich eine Aufgabe von Gott erhalten hat. Er wird dazu berufen, im Namen Gottes, all die zu töten, die von Dämonen besessen sind. Ab diesem Zeitpunkt empfindet Fenton seine Kindheit als beendet und beginnt fortan an seinem Vater zu zweifeln. Nicht so Adam, der in seinem Vater weiterhin ein Vorbild sieht.
Als Fenton Meiks seine Erzählung fast beendet hat, wird dem FBI-Agenten etwas klar. Doch zu spät bemerkt er die Richtung, in welche die Geschichte hindeutet.

In dem Film "Dämonisch" spielt der Regisseur Bill Paxton selbst eine Hauptrolle und verfehlt damit nicht die Wirkung seines Films.


Sag es weiter



Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden!

Einen Kommentar schreiben

Bitte beim Kommentieren auf Rechtschreibung und Grammatik achten!

Name
eMail (wird nicht veröffentlicht)
What is 44 / 8 =  
Bitte Sicherheitscode in das rechte Feld eintippen.




Steckbrief
Gastkritiken
Anzeige

Filmfacts
Herstellungsland
Deutschland, Italien, USA

Alternativ- bzw. Originaltitel
Frailty

Budget
11 Mio. US-Dollar

Einspielergebnis
17 Mio. US-Dollar (weltweit)



Benutzername

Passwort

Anzeige